Unsere Segelflugzeuge

1998 gab es in der FSG Soest nur zwei Segelflugzeuge (eine ASK 13 und eine Ka8).
Seitdem sind nach und nach weitere Flugzeuge dazu gekommen.
Inzwischen sind es drei vereinseigene, ein auch vom Verein genutztes und mehrere private.

ASK 21 – für Schulung, Streckenflug und mehr

Seit Ende August 2014 gehört zum Flugzeugpark der Soester Segelflieger auch eine ASK 21.
Für die Soester ging damit ein lang ersehnter Traum in Erfüllung – der erste Kunststoffdoppelsitzer der Vereinsgeschichte. Sie wurde als Ersatz für die ASK 13 angeschafft. In der Schulung ist sie vollkommen harmlos, selbst im Sackflug ist das Flugzeug noch gut steuerbar.
Die ASK 21 wurde von Rudolf Kaiser als Nachfolger der populären ASK 13 konstruiert. Sie ist der erste Voll-GFK-Doppelsitzer des Herstellers Alexander Schleicher. Der Prototyp hob erstmals im Dezember 1978 ab und die Produktion lief 1979 an. Heute wird das Flugzeug immer noch produziert und es sind über 900 Exemplare gebaut worden.
Durch die bessere Gleitzahl bieten sich in Soest neue Möglichkeiten für Streckenflugeinweisungen und doppelsitzige Streckenflüge. Zudem ist die ASK 21 auch kunstflugtauglich, was ebenfalls neue Möglichkeiten eröffnet.

Technische Daten

  • Konstrukteur: Rudolf Kaiser
  • Hersteller: Alexander Schleicher GmbH & Co
  • Erstflug: 1978
  • Stückzahl: über 900 Stück
  • Spannweiter: 17 m
  • Flügelfläche: 17,95 qm
  • Flügelstreckung: 16,1
  • Rumpflänge: 8,35 m
  • Geringstes Sinken (einsitzig): 0,65 m/s
  • Bestes Gleitverhältnis: 1 : 33,5

Die Ka8, D-5487
als erster Einsitzer für die ersten Übungsflüge beliebt

Trotz ihrer 40 Jahre ist sie absolut fit!
Unser gelbe Ka8 musste leider nach 15 Jahren im Soester Verein aus unserem Sortiment aussteigen.
Dafür gibt es aber seit Frühjahr 2014 eine blauweiße Ka 8. Das ist ein Eigenbau aus Celle. Deshalb wurde sie ein wenig anders gebaut als die üblichen Flugzeuge dieses Typs und zeichnet sich durch eine besonders große Geräumigkeit aus.
Für Anfänger ist die Ka8 das ideale Übungsflugzeug. durch ihre große Wendigkeit hat sie einige Vorteile gegenüber den Doppelsitzern.
Auch erfahrene Piloten setzen sich gerne wieder in die Ka8, weil sie durch ihre Leichtigkeit bei schwacher Thermik ideal ist, da steigt sie auch modernen Kunststoffseglern davon. Viele haben auf ihr den ersten Streckenflug gemacht.

Technische Daten

  • Konstrukteur: Rudolf Kaiser
  • Hersteller: Alexander Schleicher Flugzeugbau GmbH & Co.
  • Stückzahl: ca 1.200 (noch ca. 380 sind in Betrieb)
  • Spannweite: 15 m
  • Flügelfläche: 14,15 m²
  • Flügelstreckung: 15,9
  • Rumpflänge: 7 m
  • geringstes Sinken: (bei ca. 62 km / h) 0,64 m / s
  • Beste Gleitzahl: bei 73km / h 27

Die LS4, D-9017, 3M, ganz neu überholt

Unser bestes Stück
Die LS4 hat bis 1998 der LSV Meschede gehört, deshalb auch der Name “Arnold Flues” an der Rumpfseite (das war ein Mescheder Flugpionier).
Immer noch ist die LS4 eines der beliebtesten Clubklasse-Flugzeuge, weil neben den guten Flugleistungen auch das Handling sehr angenehm ist.
Bei uns wird sie vorwiegend für Streckenflüge genutzt. Sie fliegt immer wieder bei Wettbewerben mit.
Fliegerisch besticht sie durch die gute Ruderabstimmung und die große Wendigkeit. Durch den Index von 106 ist sie in der Clubklase natürlich etwas “benachteiligt”. Aber unsere 3M ist trotzdem allseits beliebt. Von Soest aus hat Maik Kühlenborg damit sogar schon 660 km geflogen.

Technische Daten

  • Konstrukteur: Rolf Lemke
  • Hersteller: Rolladen Schneider Flugzeugbau (ab 2004 bei AMS in Slowakien)
  • Stückzahl: ca. 1.050
  • Spannweite: 15,00 m
  • Flügelfläche: 10,5 m²
  • Streckung: 21,4
  • Rumpflänge: 6,83 m
  • Geringstes Sinken bei 85 km/h 0,6 m / s
  • Beste Gleitzahl bei 90 km / h 40

Die Ka7, D-5465, inzwischen ein Schmuckstück

Von Bernd mit Liebe grundüberholt
Die Ka7 ist seit 1999 in Soest beheimatet, vorher war sie am Flugplatz Attendorn-Finnentrop stationiert.
Zunächst privat geflogen, dann grundüberholt und jetzt vom Verein mit nutzbar, aber durch Bernd mit viel Einsatz und Akribie in einen sehr guten Zustand gebracht. Einen Sofasitz gibt es noch nicht, aber ansonsten ist alles vom Feinsten.
Rudolf Kaiser ging es bei der Konstruktion dieses Doppelsitzers darum, ein robustes Flugzeug für die Schulung zu schaffen. Deshalb gab es das Stahlrohrgerüst für den Rumpf. Die zweiteilige Haube erstreckt sich über beide Sitze.
Die Ka 7 bildete, neben der ASK 13, das Rückrad für die Schulung in den Segelflugschulen.

Technische Daten

  • Konstrukteur: Rudolf Kaiser
  • Hersteller: Alexander Schleicher Flugzeugbau
  • Stückzahl: 511
  • Spannweite: 16,00 m
  • Flügelfläche: 17,50 m²
  • Rumpflänge: 8,15 m
  • geringstes Sinken: 0,81 m/s
  • bestes Gleiten: 26