Aus-FLUG nach Speyer

Für den alljährlichen Vereinsausflug war in diesem Jahr die Stadt Speyer ausgewählt worden. Nachdem die Sonne den Morgennebel gelichtet hatte, ging es mit sechs Maschinen von Soest über Mainz zum mitten in der Stadt befindlichen Flugplatz Speyer (EDRY).

Der Anflug auf die Piste 16 ist schon mal ein Highlight. Der Gegenanflug erfolgt entlang der Rheinschleife, dann geht es im Endanflug am Kaiser­dom vorbei und über das Außengelände des Technik-Museums. Nach der Landung ging es dann auch direkt in das bekannte Museum, in dem natürlich Flugzeuge einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden.
Insgesamt kann man in der Halle und dem Freigelände über 70 Flugzeuge und Hubschrauber besichtigen. Neben den Glanzstücken, der Boeing747 und der Antonov AN-22 sind neben Legenden wie der Junkers JU-52 auch die Flugzeuge der berühmtesten Kunstflugstaffel der Welt ein weiterer Höhepunkt. Die riesige Antonow An-22 ist übrigens bereits seit 1999 in Speyer und landete dort, als der Flugplatz noch nicht ausgebaut war. Die Landung glich der auf einem Flugzeugträger und bedurfte monatelanger Vorbereitung. Für das größte in Serie gebaute, propellergetriebene Frachtflugzeug mussten die Bäume in der Einflugschneise gestutzt werden, ein Museumsgebäude um ein Stockwerk rückgebaut und die Zäune am Ende der Lande­bahn entfernt werden.

Ein Highlight ist auch in der Ausstellung zur Weltraumfahrt: Zwischen Informationen zum Mondauto und Apollo-Missionen steht ein echter 3,4 Milliarden alter Mondstein.

Im Anschluss an den Besuch im Museum ging es dann erstmal auf eine gemütliche Tour mit dem Fahrgastschiff “Pfälzerland“ über den Rhein und abends wurde natürlich noch die eine oder andere Kneipe in der Altstadt „besichtigt“…

Am nächsten Morgen stand noch eine Stadtführung durch die historische Altstadt auf dem Programm und auch hier gab es eine Menge zu entdecken. Der Kaiserdom zu Speyer gilt beispielsweise als eines der Hauptwerke romanischer Baukunst in Deutschland und wurde von der UNESCO 1981 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
Anschließend ging es dann gegen Mittag bei bestem Wetter zurück nach Soest und jeder war sich einig, dass es ein gelungener Aus-Flug war.

Grundreinigung HR 200

Auch wenn die Flugzeuge nach jedem Flugtag gereinigt werden, sammelt sich doch über die ganze Saison so einiger Dreck am Flugzeug an, welcher nicht direkt entfernt wurde oder einfach zu hartnäckig war, um mit einfachen Mitteln entfernt zu werden. So trafen sich kürzlich einige unserer Motorflieger, um unser jüngstes Flugzeug, die Robin HR 200, wieder zu altem Glanz zurück zu bringen.

Nach der gründlichen Vorreinigung wurde der Lack anschließend poliert und versiegelt. Auch die Verglasung wurde unter höchster Vorsicht gereinigt und poliert. So haben wir bei unseren Flügen über der Soester Börde und dem Rest Europa’s wieder eine klaren Durchblick. Wir freuen uns bereits auf die neue Saison.

 

Motorsegler “Nachwuchs”

Matthias F. ist schon seit vielen Jahren am Himmel über der Soester Börde unterwegs.
Anfangs “nur” im Segelflugzeug, nun auch motorisiert:
Vor kurzem hat er seinen Segelflugschein um die “Klassenberechtigung TMG” erweitert.
Wir gratulieren zur Erweiterung des fliegerischen Horizonts! 🙂

Ausbildungserfolge

Auch in der Motorflugsparte gibt es einiges an Neuigkeiten zu berichten:
Ralf B. hat seine ersten Alleinflüge erfolgreich gemeistert.
Lukas L. hat die praktische Prüfung zum LAPL(A), und Klaus M. die praktische Prüfung zum PPL(A) bestanden.
Bei der Theorie macht Tobias S. einen Haken hinter einige Prüfungsfächer.
Herzlichen Glückwunsch euch allen!

Alleinflüge geschafft! Und mehr…

Die neue Saison geht weiter, wie die alte endete: Mit Fortschritten unserer Flugschüler.
Roland B. hat am 12.04. die praktische Prüfung zum PPL(A) bestanden. Sein Prüfungsflug führte von Telgte nach Marl und wieder zurück nach Telgte.
Tobias S. absolvierte am 14.04. seine ersten Alleinflüge. Da ist sein Strahlen auf dem Foto in jedem Fall angebracht. 😉
Hansjörg B. hat ebenfalls seine praktische Prüfung, zum LAPL (A), geschafft. Mit seiner Prüferin ging es von Soest über Hamm nach Oelde zurück zu unserem Flugplatz.
Herzlichen Glückwunsch Euch allen!

Sicherheitsunterweisung Motorflug

Fliegen macht Spaß – soll aber auch sicher sein.
Es gehört daher jedes Jahr dazu, dass vor Beginn der neuen Saison eine Sicherheitsunterweisung vom Verein organisiert wird.
Unsere Fluglehrer Katharina, Frank und Florian haben am Mittwochabend auf Neuerungen in der Luftraumstruktur und einige grundsätzliche Verfahren hingewiesen.
Dabei war vor allem auch das Vermeiden von Lärm in der Umgebung des Flugplatzes ein wichtiges Thema. Zumindest allen am Flugplatz ansässigen Piloten ist die Einhaltung im Sinne der umliegenden Anwohner ein ernstes Anliegen. Wir hoffen, dass die Piloten von außerhalb es genauso sehen.
Auch über das Verhalten bei einem Motorausfall, die Flugwege von IFR-Fliegern und Änderungen der Flugfunkfrequenzen informierten unsere Fluglehrer sehr praxisnah.

Neuzugang

Wir freuen uns über einen Neuzugang:
Seit vergangenem Sonntag ist eine weitere Cessna 152 bei uns beheimatet.
Sie kommt vom Flugplatz Egelsbach, und wird sowohl in der Flugausbildung als auch für Reiseflüge demnächst regelmäßig am Himmel über der Soester Börde zu sehen sein.

Gut was los

Gutes Wetter heißt auch, gut was los am Flugplatz:
Schulung, Überlandflüge und reichlich auswärtige Gäste.
Ältester Besucher war eine Piper J3-C Cub, Baujahr 1946.
So kann es mit der Flugsaison gerne weitergehen.

Winterarbeit

“Sehen und gesehen werden” – eine der Grundregeln beim Fliegen nach Sicht.
Unser Motorsegler hat während der Winterarbeit jetzt ein neues Beacon bekommen.
Auch wenn wir nicht nachts fliegen: Hell genug dafür wär´ das Beacon.

Winterwetter

Strenger Frost, aber tolle Sichten.
So präsentiert sich aktuell das Winterwetter von seiner malerischen Seite.
Grund genug für einen Abstecher nach Winterberg.