Und ein bisschen Thermik!

Minimale Beteiligung, aber doch ein paar sehr schöne Flüge gab es. So konnte jeder der Anwesenden einmal etwas länger oben bleiben. Eigentlich erstaunlich, da der Wetterbericht von kaum vorhandener Thermik sprach. Der letzte Flug war der längste, aber die Höhe war etwas eingeschränkt. Anschließend wurde gründlichst geputzt, denn es gab doch einige Fliegen auf der Fläche.

Starkwindfliegen + ein neuer Gastflugpilot

Am Samstag war der Wind das große Thema. Weitgehend trocken war der Tag geprägt durch starkes Vorhalten nach Süden. Vor allem der Anflug war recht anspruchsvoll, da es ziemlich verwirbelt war. Aber trotzdem gab es recht viele Starts, vor allem Robin G. war sehr daran interessiert, noch ein paar Starts zusammenzubekommen. Und mit dem dritten Start hatte er dann alle Bedingungen erfüllt, um in Zukunft auch Gäste fliegen zu dürfen. Trotz des starken Windes gab es noch ein bisschen Thermik, mit recht guten Steigwerten, allerdings relativ unplanbar und so blieben doch alle Flüger eher kürzer. Aber schön war es doch.

Überland und eine Außenlandung

Am Sonntag gab es wieder Flugbetrieb bei den Soester Segelfliegern. Die Thermik reizte und so flog Florian L. nach Oerlinghausen und noch weiter nach Detmold. Das ging ziemlich gut. Allerdings machte Florian auf dem Rückweg die hereinziehende Abschirmung zu schaffen und so endete der Flug auf einem gemähten Feld in der Nähe von Lippstadt. Die Rückholer waren schnell da, allerdings wurde das Ganze auf Grund der großen Trockenheit eine ziemlich staubige Angelegenheit. Trotzdem war die Stimmung bestens.

Schöner F-Schlepp-Tag bei bestem Wetter

Ziemlich zügig ging es am Sonntag los: Wolfgang L. wollte seine F-Schlepp-Berechtigung abschließen. Dazu machte er noch zwei Schlepps mit Fluglehrerin Katharina M., bevor er sich allein in die Luft begab. Da es in der Luft schon recht unruhig war wegen der Thermik, war das gar nicht so einfach. Aber Wolfgang kam damit immer besser zurecht. Zwischendurch gab es noch einen längeren Flug von Florian S. mit Katharina und das wurde eine richtiger Thermik-Trainingsflug. Am Ende waren es sogar knapp 50 km. Den Abschluss bildete ein Flug mit Michael, der dank der schönen Thermik mit Katharina einen Ausflug zur Möhne machen konnte und auch noch nach Soest. So wurde der Tag wirklich gut genutzt.

Wind und ein bisschen Thermik

Am Sonntag war nach den Gewittern des Vortages zunächst recht viel Bewölkung am Himmel und auf Grund der großen Feuchtigkeit war die Sicht eher mäßig. Aber trotzdem wurde geflogen. Der Wind stand nahezu auf der Bahn und so gab es ganz gute Höhen. Und ganz allmählich gab es Lücken in der Bewölkung und die Basis stieg nach und nach auf knapp 1.000m an. So gab es sogar kleinere Thermikflüge und Wolfgang konnte einen kleinen Streckenflug machen (knapp 90 km waren es). Thore und Anna konnten wieder alleine fliegen und es gab auch eine Seilrissübung… Ein guter Tag!

Longest Day trotz etwas Regen mit viel Spaß

Am vergangenen Wochenende hatten die Segelflieger ihren Longest Day, d. h. einen Flugtag, bei dem schon mit Sonnenaufgang begonnen wurde. Leider war in der Frühphase noch etwas Regen dabei und so konnte erst mit Verspätung geflogen werden. Nach einem guten Frühstück im Fliegertreff Tante Ju ging es gleich weiter und am Ende waren alle zufrieden, trotz des eher bescheidenen Wetters.

Drei kleine Streckenflüge

Am Sonntag war der erste Tag mit F-Schlepp. Und das war gleich ein voller Erfolg: Jeder Flug ein Treffer. Bei nur kleiner Mannschaft war das dann schon recht schön. Die ASK 21, der Schulungsdoppelsitzer, kam gar nicht zur Ruhe. Insgesamt wurden es 200 km.
Und zwischendurch war genug Zeit, um mit der Schleppmaschine einige Gäste durch die Gegend zu fliegen.

Nicos erste Schulflüge

Am Wochenende konnte Nico endlich seine ersten echten Schulflüge machen. Nachdem er bereits im letzten Hebst eine Schnuppermitgliedschaft mit gemacht hatte und im Winter ganz viel bei den Reparaturarbeiten mitgeholfen und den Grundkurs mit Bravour bewältigt hatte, konnte er jetzt den fliegerischen Teil seiner Ausbildung angehen. Die Fluglehrer waren recht zufrieden mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten. Also denn man weiter so!

Segelflugzeuge aufgerüstet

Die Segelflugsaison nähert sich mit großen Schritten: So sind jetzt die ersten Segelflugeuge in der Halle aufgerüstet worden, damit am kommenden Wochenende die Jahresnachprüfung stattfinden kann.  Einige Teile mussten aus der Werkstatt zur Halle gebracht werden, wie hier im Bild der Rumpf der Ka8. Weil ganz viele mit anpackten, konnte alles trotz des starken Windes recht zügig erledigt werden.

Wenn alles klappt, kann es nach der Abnahme los gehen.

Die allerletzten Starts

Bei absolut ruhigem Wetter trafen sich noch einmal einige Segelflieger, um noch ein letztes Mal abzuheben.
Dem Spaß machte im Nachmittag einsetzender Regen ein Ende, aber es kamen doch noch alle in die Luft. Und vor allem flog David F. seine A-Prüfung. Das war ein schöner Abschluss. Herzlichen Glückwunsch!