Wind und ein bisschen Thermik

Am Sonntag war nach den Gewittern des Vortages zunächst recht viel Bewölkung am Himmel und auf Grund der großen Feuchtigkeit war die Sicht eher mäßig. Aber trotzdem wurde geflogen. Der Wind stand nahezu auf der Bahn und so gab es ganz gute Höhen. Und ganz allmählich gab es Lücken in der Bewölkung und die Basis stieg nach und nach auf knapp 1.000m an. So gab es sogar kleinere Thermikflüge und Wolfgang konnte einen kleinen Streckenflug machen (knapp 90 km waren es). Thore und Anna konnten wieder alleine fliegen und es gab auch eine Seilrissübung… Ein guter Tag!

Longest Day trotz etwas Regen mit viel Spaß

Am vergangenen Wochenende hatten die Segelflieger ihren Longest Day, d. h. einen Flugtag, bei dem schon mit Sonnenaufgang begonnen wurde. Leider war in der Frühphase noch etwas Regen dabei und so konnte erst mit Verspätung geflogen werden. Nach einem guten Frühstück im Fliegertreff Tante Ju ging es gleich weiter und am Ende waren alle zufrieden, trotz des eher bescheidenen Wetters.

Drei kleine Streckenflüge

Am Sonntag war der erste Tag mit F-Schlepp. Und das war gleich ein voller Erfolg: Jeder Flug ein Treffer. Bei nur kleiner Mannschaft war das dann schon recht schön. Die ASK 21, der Schulungsdoppelsitzer, kam gar nicht zur Ruhe. Insgesamt wurden es 200 km.
Und zwischendurch war genug Zeit, um mit der Schleppmaschine einige Gäste durch die Gegend zu fliegen.

Nicos erste Schulflüge

Am Wochenende konnte Nico endlich seine ersten echten Schulflüge machen. Nachdem er bereits im letzten Hebst eine Schnuppermitgliedschaft mit gemacht hatte und im Winter ganz viel bei den Reparaturarbeiten mitgeholfen und den Grundkurs mit Bravour bewältigt hatte, konnte er jetzt den fliegerischen Teil seiner Ausbildung angehen. Die Fluglehrer waren recht zufrieden mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten. Also denn man weiter so!

Segelflugzeuge aufgerüstet

Die Segelflugsaison nähert sich mit großen Schritten: So sind jetzt die ersten Segelflugeuge in der Halle aufgerüstet worden, damit am kommenden Wochenende die Jahresnachprüfung stattfinden kann.  Einige Teile mussten aus der Werkstatt zur Halle gebracht werden, wie hier im Bild der Rumpf der Ka8. Weil ganz viele mit anpackten, konnte alles trotz des starken Windes recht zügig erledigt werden.

Wenn alles klappt, kann es nach der Abnahme los gehen.

Die allerletzten Starts

Bei absolut ruhigem Wetter trafen sich noch einmal einige Segelflieger, um noch ein letztes Mal abzuheben.
Dem Spaß machte im Nachmittag einsetzender Regen ein Ende, aber es kamen doch noch alle in die Luft. Und vor allem flog David F. seine A-Prüfung. Das war ein schöner Abschluss. Herzlichen Glückwunsch!

Abfliegen bei großer Kälte

Fast eisige Kälte herrschte beim Abfliegen der Segelflieger. Nachdem es der Sommer in diesem jahr ja ziemlich lange recht gut mit den Leisefliegern gemeint hatte, war es jetzt zu richtigen Wintergefühlen umgeschlagen. 5° liegen, noch dazu bei kräftigem Wind, deutlich unterhalb des Wohlfühlempfindens.
Umso erstaunlicher wie viel noch geflogen wurde. Zunächst war die Bewölkung (Cu-streifen) in etwa 400 bis 450 m Höhe und so konnte bei einigen Flügen ganz besondere Perspektiven bestaunt werden. Direkt an den Wolken konnte man sich sogar ein wenig halten.
Thore flog das erste Mal die Ka8 und genoss das nach anfänglichem Zögern sehr. Und David S. holte seinen ersten Alleinflug auf dem Soester Flugplatz nach.
Und so konnte dann am Abend bei leckerem Essen von Marion gefeiert werden und nochmal auf das vergangene Segelfliegerjahr zurückgeblickt werden. Auch die obligatorische Feuerzangenbowle kredenzt, wie jedes Jahr, von Matze, durfte nicht fehlen. So saßen noch einige recht lange beieinander und genoßen den Abend.

Strahlend schöner Herbst

Und wieder ein strahlend blauer Himmel.
Gegen Mittag reichte es sogar für eine halbe Stunde für die Ka 8. Ansonsten “nur” ein bisschen schulen und ein paar Lustflüge.

Wochenende mit vielen Gästen, einer B-Prüfung und den ersten Pilotenstarts

Bei sehr ruhigem Herbstwetter wurde am Wochenende geflogen. Am Samstag gab es relativ viele Gäste. Es war der Schnuppertag für Motorflieger, es kamen aber auch andere Gäste. Da auch etwas Thermik drin war, waren die Mitflieger hellauf begeistert.
Am Sonntag flog Thore seine B-Prüfung und Robin G. konnte seine ersten Starts als frischgebackener Pilot machen. Die Lizenz war am Samstag angekommen. Auch da wieder strahlende Gesichter. (Weitere Fotos demnächst im Ordner “September 18”)

Schulung im Vordergrund

Der Samstag war mit starkem Wind, aber sonst trockenem Wetter ideal zum Schulen. Nico macht seine Starts als Schnupperschüler, da war sogar ein bisschen Thermik drin.
Dagegen war am Sonntag eher Feuchtigkeit angesagt. Für den Flugplatz lang ersehnt, so kann das Gras sich ein bisschen erholen. Aber fürs Fliegen war das eher nichts.